Podiumsdiskussion

Hat fossile Energie Zukunft?

Credit: Strobl
v.l. Dr. Reinhold Mitterlehner; Obm. Mag.Jürgen Roth, FG Energiehandel; KommR Harald Pfleger und GF Mag Oliver Käfer, FG Garagen-, Tankstellen- und Serviceunternehmungen WKO Stmk.
Credit: Strobl
Credit: Lunghamer WKO
v.l: Moderator Mag. (FH) Manfred Neuper Kleine Zeitung; Mag. Jürgen Roth; Dr. Reinhold Mitterlehner; GF Mag. Martin Reichard, IWO-Österreich; Mag. Andrea Gössinger-Wieser, Klima- und Energiestrategie Steiermark und Mag. Dr. Ewald Verhounig, WKO Steiermark.
Credit: Lunghamer WKO

In der heimischen Wirtschaft wird es auch in Zukunft noch fossile Energieträger geben. Die Wende zu alternativen Energien und Antriebssystemen erfolgt schrittweise.

von: Dr. Manfred Strobl

Der Klimawandel zählt zu den größten Herausforderungen unseres Jahrhunderts. Mit der Klima- und Energiestrategie unter dem Motto #mission2030 sollen die Ursachen weltweit bekämpft werden. Nämlich mit dem Ersatz fossiler Energieträger wie Öl, Gas und Kohle gegen regenerative Energieträger wie Biomasse, Wasserkraft oder Solartechnik.
Doch wie soll das passieren? Um diese Frage zu beantworten, lud die Fachgruppe Eneregiehandel der WKO Stmk. unter Geschäftsführer Mag. Oliver Käfer und Mag. Jürgen Roth, Vizepräsident der WKO und Fachverband- und Fachgruppenobmann Energiehandel, ein zum Branchentalk in den Skyroom, Gadollaplatz 1 in Graz. Die Moderation vor zahlreichem Publikum übernahm Mag. (FH) Manfred Neuper, Ressorleiter Wirtschaft Kleine Zeitung.

Nur schrittweiser Umstieg möglich

Österreich bekennt sich zu den internationalen Klimazielen und arbeitet daran, seine Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 36 Prozent gegenüber 2005 zu reduzieren. Dafür ist eine abgestimmte Energiepolitik erforderlich, welche das Gleichgewicht zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Leistbarkeit, Versorgungssicherheit, Ökologie und Nachhaltigkeit jetzt und in Zukunft gewährleistet.
Seit dem Jahr 2003 ist die Zahl der Ölheizungen in Österreich um ein Drittel gesunken. Es leben rund zwei Millionen Menschen in Wohnräumen, welche mit Heizöl versorgt werden. Die etwa 700.000 Besitzer von Ölheizungen brauchen aber Sicherheit. Derzeit wird an einem neuen Fördermodell für alternative Ölheizungen gearbeitet. Ein moderner Heizkessel verbraucht erfahrungsgemäß 40 Prozent weniger Öl und dieses wird in Zukunft "grün" sein.

Am Beispiel Mobilität

Rund 6,8 Millionen Kraftfahrzeuge werden in Österreich zu 99 Prozent mit Diesel und Benzin betrieben. Der Staat nimmt jährlich 13,8 Milliarden Euro an Mineralölsteuer und verkehrsgebundene Abgaben ein. Alleine diese Zahlen machen deutlich, dass die Energiewende nicht durch Verbote von heute auf morgen sondern nur durch eine kontinuierliche Substitution fossiler Energien durch Erneuerbare erfolgen kann. Unter dem Begriff Sektorkopplung wird die Vernetzung der Sektoren Elektrizität, Wärmeversorgung, Verkehr, private Haushalte und Industrie verstanden, um eine synergetische Gesamtnutzung zu erhalten. Ein Beispiel: Die Solaranlage am Dach des Einfamilienhauses versorgt die Wärmepumpe für die Raumheizung und Warmwasserbereitung mit Strom und dient auch als Energiequelle für das Elektroauto.

Sektorkopplung findet statt

In Kombination mit effizienter Wärmedämmung können sogar Plusenergiehäuser geschaffen werden. Also Gebäude, die mehr Energie produzieren als sie selbst benötigen und Überschüsse in das Netz einspeisen.
So wie wir bereits in den Heizkellern seit vielen Jahrzehnten den Energiemix von Heizöl, Erdgas, Biomasse, Solartechnik und Wärmepumpen vorfinden, wird auch der Energiemix bei der Mobilität auf den heimischen Sraßen stattfinden. Allerdings nicht durch plötzliche Verbote sondern durch Anreize, Föderungen und einer schrittweisen Marktdurchdringung alternativer Energie- und Anriebssysteme mit einem fairen Preis-Leistungsverhältnis.

Lesen Sie weitere Artikel in Ausgabe Nr. 11/18


Per Gesetz müssen Autohersteller Energieträger nach ihrer Nutzung im Auto zurücknehmen – doch was damit tun? Audi hat da eine clevere Idee.

Weiterlesen

Auch künftig den globalen Energiebedarf zu decken, wird eine große Herausforderung. Und das aus vielerlei Hinsicht.

Weiterlesen

Alle Formen des Autoausborgens, zusammengefasst im Smartphone – das ist die Idee hinter dem neuen Carsharing-Modell des bayerischen Autovermieters.

Weiterlesen

Der Seat Minimó mag auf den ersten Blick an den Renault Twizzy erinnern. Das Konzept hinter dieser Studie möchte die urbane und die E-Mobilität aber...

Weiterlesen

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren die Bayern ihr neuesten Bedienkonzept mit dem selbsterklärenden Namen Natural Interaction. Was...

Weiterlesen

Die große Nachfrage nach LNG ist zwar eine gute Botschaft für die Erfüllung der Klimaziele. Gleichzeitig gibt es aber erste Anzeichen von Engpässen.

Weiterlesen

Weil der mächtige Consumer Reports seine Empfehlung für den Model 3 zurückgezogen hat, fielen die Aktienkurse von Tesla empfindlich. Was ist da schon...

Weiterlesen

VW gibt einen ersten Ausblick auf den überarbeiteten Multivan, der digitaler und auf Wunsch sogar vollelektrisch daher kommt.

Weiterlesen

Wer sagt, dass Autos nur auf Autobahnen autonom fahren dürfen? Ein Pilotversuch von Porsche testet nun den Einsatz dieser Technik im Servicebereich.

Weiterlesen

Jetzt ist es offiziell: Mit den österreichischen Überstellungskennzeichen darf nun auch in Ungarn völlig legal gefahren werden.

Weiterlesen

Neue Studien belegen, dass Erdgas helfen kann, den Güterverkehr deutlich sauberer zu machen. Die Frage ist nur: Warum kommt man erst jetzt darauf?

Weiterlesen

Eine kleine Firma aus England baut den klassischen Mini auf E-Antrieb um. Das ergibt ein erstaunlich harmonisches Paket.

Weiterlesen

VW Nutzfahrzeuge konnte einen der ersten Radarmesswagen auffinden. Seine Technik ist antiquiert. Vom Prinzip arbeitet sein System aber genau so wie...

Weiterlesen

Der Mineralölkonzern Shell baut sein Angebot bei erneuerbaren Energien weiter aus und übernimmt die sonnen Gruppe.

Weiterlesen

Mit John Haynes verlässt uns ein echter Autoenthusiast und Begründer der modernen Reparaturanleitungen zugleich. Wir blicken zurück auf ein Leben wie...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten