Autohaus Stahl

Stählerne Produktoffensive

Foto: Lischka
Kia-Präsident Chan (r.) und Gernot Keusch bei der Eröffnung.
Foto: Lischka

Neues Autohaus am Nordrand Wiens: Auto Stahl eröffnete in der Prager Straße knapp vor der Stadtausfahrt nach Wien-Brigittenau und Wien-Liesing sein drittes Autohaus.

von: Lutz Lischka

Michael Gold, Leiter der Händlernetzentwicklung von Kia-Österreich, überreichte Gernot Keusch, Geschäftsführer des neuen Stahl-Autohauses eine Daruma-Puppe, ähnlich einem überdimensionierten Marienkäfer, den beliebtesten japanischen Glücksbringer: „Einen schwarzen Punkt auf ein Auge kleben – dann darf man sich etwas wünschen. Wenn das in Erfüllung gegangen ist, den zweiten schwarzen Punkt auf das zweite Auge kleben: Dann hat man immer Glück“, erklärte Gold.

Der erste Wunsch ist eigentlich schon in Erfüllung gegangen: Das Autohaus in der Prager Straße auf rund 3.000 m2 ist nach einjähriger Bauzeit fertig geworden und soll den erfolgreichen Lauf von Kia in Österreich fortsetzen. Im Vorjahr erzielte die Marke mit 9.403 Neuzulassungen einen Marktanteil von 2,9 Prozent, was einer Steigerung von neun Prozent entspricht.

Mit einer Produktoffensive will Kia den Marktanteil vergrößern. Den neuen Rio, bereit auf dem Markt, sowie bis zum Sommer den neuen Picanto, den Leo Compact SUV, en Sol-Electric, Hybrid-Fahrzeuge und vor allem den Stinger, „einen wunderschönen Gran Tourismo“, wie ihn Chan Beom Jung, Präsident von Kia Österreich, beschrieb.

„Mit dieser vielfältigen Produktoffensive im Rücken scheint der Zeitpunkt, um in der KIA-Welt einzusteigen, gut gewählt“, sagte Chan. „Um unsere Ziele zu erreichen, spielt ein Netzwerk aus motivierten und exzellenten Händlern eine fundamentale Rolle. Nur mit ihnen kann Kia zu einer der stärksten Automarken in Österreich kommen. Und Sie, Herr Keusch“, sagte Chan an die Adresse des Geschäftsführers von Auto Stahl, „sind für mich ein Partner, mit denen wir das erreichen können.“

Gernot Keusch hat die Liegenschaft Ende 2015 vom ehemaligen Eigentümer übernommen, der hier zwischen 1992 und 2008 in mehreren Bauabschnitten ein Autohaus errichtet und betrieben hat. „Da das Objekt die Anforderungen von Auto Stahl weitgehend erfüllte, entschieden wir uns für einen tiefgreifenden Umbau statt für einen Neubau“, sagte Keusch. Keusch hatte bereits das Unternehmen mit Stammsitz in Wien-Brigittenau, Heistergasse, Schritt für Schritt umgestaltet. Gemeinsam mit dem neuen Standort in Wien-Prager Straße sind es nun drei Autohäuser mit 100 Dienstnehmern. Jährlich wurden bisher rund 45 Millionen Euro umgesetzt. 2016 wurden 1.800 Fahrzeuge der Marken Honda, Nissan, Land Rover sowie Gebrauchtwagen verkauft. Neu im Portfolio ist seit heuer die koreanische Marke Kia. 


Jetzt ist es offiziell: Mit den österreichischen Überstellungskennzeichen darf nun auch in Ungarn völlig legal gefahren werden.

Weiterlesen

Neue Studien belegen, dass Erdgas helfen kann, den Güterverkehr deutlich sauberer zu machen. Die Frage ist nur: Warum kommt man erst jetzt darauf?

Weiterlesen

Eine kleine Firma aus England baut den klassischen Mini auf E-Antrieb um. Das ergibt ein erstaunlich harmonisches Paket.

Weiterlesen

VW Nutzfahrzeuge konnte einen der ersten Radarmesswagen auffinden. Seine Technik ist antiquiert. Vom Prinzip arbeitet sein System aber genau so wie...

Weiterlesen

Der Mineralölkonzern Shell baut sein Angebot bei erneuerbaren Energien weiter aus und übernimmt die sonnen Gruppe.

Weiterlesen

Mit John Haynes verlässt uns ein echter Autoenthusiast und Begründer der modernen Reparaturanleitungen zugleich. Wir blicken zurück auf ein Leben wie...

Weiterlesen

Es mag paradox klingen, aber in Wien sind rund 30 Prozent der Stellflächen in Parkgaragen unbenutzt. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Weiterlesen

Der überarbeitete Passat kann ab sofort teilautomatisiert auf dem Level 2 fahren. Der Fahrer muss das System auch immer weniger dabei kontrollieren.

Weiterlesen

Eine Karte, ein Vertrag, mehr als 72.000 Ladestationen in demnächst 16 EU-Ländern – die Eckdaten des Audi e-tron Charging Service klingen...

Weiterlesen

Laut einer aktuellen Umfrage vertrauen immer mehr selbstfahrenden Fahrzeugen – egal ob auf der Schiene, in der Luft oder auf der Straße

Weiterlesen

Außen Business, innen Luxus? Oder besser gesagt: Arbeitstier und Limousine in einem? Unterwegs im VW Amarok, der wie ein Wandler zwischen den Welten...

Weiterlesen

BMW-Betriebsratschef Manfred Schoch geht mit den Bossen der Autokonzerne hart ins Gericht. Sein Vorwurf: Man tue zu wenig für die Batterieproduktion.

Weiterlesen

Strengere Messungen, lautere Autos, interessante Regelwerke – im kommenden Jahr gibt es zahlreiche Änderungen auf vielen Gebieten. Wir haben die...

Weiterlesen

Volvo kehrt zurück in die Klasse der souveränen Mittelklassekombis. Und der V60 beherrscht sein Handwerk besser als alle seine Vorgänger zusammen.

Weiterlesen

Speziell um Fahrradfahrer vor Unfällen zu schützen, gibt es im neuen Tarraco ein speziell entwickeltes Assistenzsystem.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten