Bild: Liqui Moly.
Die richtigen Schmierstoffe für den jeweiligen Motor: Top Tec 4310 0W-30 und Special Tec V 0W-20 von Liqui Moly.
Bild: Liqui Moly.

Liqui Moly

„Heinzelmännchen“ im Motor

Viel Leistung, wenig Hubraum, geringer Verbrauch – das ist die Herausforderung an die Motorenhersteller, aber auch an die Ölproduzenten. Liqui Moly stellt die erforderlichen Schmierstoffe her.

„Fahrzeughersteller können die immer strengeren Emissionsnormen nur mit Hilfe von Katalysatoren und Partikelfiltern erfüllen“, erklärt Günter Hiermaier, Vertriebsleiter Liqui Moly für Deutschland und Österreich „Nur mit Motorenölen, die geringe Mengen Asche bilden, funktionieren diese Komponenten störungsfrei.“

Schmierstoffe mit sehr geringen Anteilen an Sulfatasche, Phosphor und Schwefel, sogenannte Low-SAPS-Öle, sind erst seit wenigen Jahren auf dem Markt. Für Motorenölentwickler kommt das einer technologischen Kehrtwende gleich. „Die traditionelle Zusammensetzung von Schmierstoffen wäre mit der Technik der neuen Partikelfilter nicht kompatibel“, sagt Hiermaier. 

„Die Wende zu den erforderlichen Ölen hat Liqui Moly gemeistert“, so Hiermaier. „Der Beweis dafür ist das Top Tec 4310 0W-30.“ Es ist ein sehr dünnflüssiges Öl, zu erkennen an der Viskosität 0W-30. Sie reduziert den Kraftstoffverbrauch, stellte aber auch die Entwickler vor eine besondere Aufgabe, wie Hiermaier betont: „Auch unter extremen Bedingungen muss das Öl trotz seiner niedrigen Viskosität die Schmierung des Motors sicherstellen.“ Aggregate mit sehr geringem Hubraum wie die Twin- und Multi-Air-Motoren von Fiat stellt Ölhersteller vor anspruchsvollen Prüfungen. „Und diese haben wir bestanden“, so Hiermaier. Das neue Öl erfüllt die Anforderungen der Fiat-Freigabe 9.555.35-GS1. 

Für die neuen Dieselfahrzeuge der PSA-Gruppe mit Euro-6-Motoren fordern die Franzosen die Viskosität 0W-30 mit einem geringen Anteil an Aschebildnern. Nur unter der Bedingung erhält ein Motorenöl wie das Top Tec 4310 die Freigabe von PSA B71 2312. Außerdem entspricht es ACEA C2 und zeichnet sich durch eine hohe Oxidationsbeständigkeit aus – ein guter Schutz vor Korrosion. Gegen Ablagerungen im Motor wirken spezielle Reinigungsadditive.

„Öl für alle Jahreszeiten“

Für die neuen Modelle von Volvo bringt Liqui Moly ein neues Spezial-Öl auf den Markt: das Special Tec V 0W-20. Es ist offiziell von Volvo freigegeben. Mit der Viskosität 0W-20 ist es ein sehr dünnflüssiges Öl, das den Kraftstoffverbrauch senkt und auch beim Anlassen im Winter alle Teile des Motors schnell und zuverlässig schmiert. 

Offizielle Öl-Freigaben von Volvo gibt es im Pkw-Bereich noch nicht lange. Bislang lehnte sich Volvo lediglich an Industriestandards wie ACEA an und verzichtete darauf, eigene, weiterreichende Vorschriften für das Motoröl zu erlassen. Inzwischen setzt Volvo auf die gleiche Strategie, wie sie Volkswagen, BMW und Mercedes schon seit vielen Jahren verfolgen: sehr detaillierte Vorgaben, welche Eigenschaften das Motoröl aufweisen muss. Der Hintergrund ist, dass das Öl und seine Eigenschaften Teil der Entwicklung eines neuen Motors sind und moderne Motoren sehr empfindlich auf falsches Öl reagieren. 

Diese Vorgaben von Volvo erfüllt das neue Special Tec V 0W-20 von Liqui Moly. Es trägt die Volvo-Freigabe VCC RBS0-2AE und ist damit für die neuen Modelle geeignet, die ein Öl mit dieser Freigabe benötigen. Für ältere Modelle gibt es das Special Tec V 0W-30. 

„Tec V 0W-20 ist ein ganzjährig einsetzbares Motorenöl, leistet eine schnelle Ölversorgung bei tiefen Temperaturen, garantiert optimalen Öldruck in allen Drehzahlbereichen, höchste Schmiersicherheit bei hohen und tiefen Temperaturen und ausgezeichnete Motorsauberkeit“ erklärt Hiermaier.

In der Special Tec-Reihe von Liqui Moly sind diejenigen Öle vereint, die für einen eng abgegrenzten Fahrzeugpark geeignet sind. Der auf „Special Tec“ folgende Buchstabe signalisiert, für welche Marke das Öl entwickelt wurde: Special Tec V eben für Volvo, Special Tec F für Ford und Special Tec F Eco für die Eco-Boost-Motoren von Ford. 

Info:
LIQUI MOLY GMBH
Jerg-Wieland-Strasse 4
D-89081 Ulm-Lehr
Tel.: +49 731-1420-0
Fax: +49 731-1420-71
Mail: info@remove-this.liqui-moly.de
www.liqui-moly.eu


Einstellung des monatlichen Erscheinungsrythmus. Inhalte ab sofort verstärkt in anderen Verlagsprodukten und Beilagen.

Weiterlesen

Eine Waschstraße, die ein Auto bis in den letzten Winkel säubert? Genau das möchten Oberscheider und Sonax mit einem völlig neuen Konzept erreichen.…

Weiterlesen

Passenderweise vor dem Mercedes Benz-Museum erlebte das Publikum einen möglichen, wenn auch fernen Blick in die Zukunft der Mobilität.

Weiterlesen

Smatrics eröffnet in Salzburg den nächsten Schnelllader mit bis zu 350 kW Ladeleistung.

Weiterlesen

Wie vermeidet man die meist tragischen Motorradunfälle? Das AIT will genau das in Zusammenarbeit mit der TU Wien nun herausfinden. Dank eines speziell…

Weiterlesen

Der Pikes Peak ist nicht genug. Nun musste auch der Tianmen Mountain dran glauben und für eine Rekordfahrt des Elektro-Renners ID.R herhalten.

Weiterlesen

Es war klar, dass die E-Mobilität nicht bei den Fahrrädern aufhören wird. Der neueste Streich zielt sogar direkt auf die Kleinsten ab. Und auf ihre…

Weiterlesen

Was tun, wenn man ein Petabyte an Daten ohne schnelles Internet hochladen möchte? Ganz einfach: Man transportiert sie einfach analog.

Weiterlesen

Die UNITI expo, die europäische Leitmesse der Tankstellen- und Carwash-Branche und die Onexpo Nacional, A. C., der größte Verband der mexikanischen…

Weiterlesen
Audi

Per Gesetz müssen Autohersteller Energieträger nach ihrer Nutzung im Auto zurücknehmen – doch was damit tun? Audi hat da eine clevere Idee.

Weiterlesen
BP

Auch künftig den globalen Energiebedarf zu decken, wird eine große Herausforderung. Und das aus vielerlei Hinsicht.

Weiterlesen
Sixt

Alle Formen des Autoausborgens, zusammengefasst im Smartphone – das ist die Idee hinter dem neuen Carsharing-Modell des bayerischen Autovermieters.

Weiterlesen
Seat

Der Seat Minimó mag auf den ersten Blick an den Renault Twizzy erinnern. Das Konzept hinter dieser Studie möchte die urbane und die E-Mobilität aber…

Weiterlesen
BMW

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren die Bayern ihr neuesten Bedienkonzept mit dem selbsterklärenden Namen Natural Interaction. Was…

Weiterlesen
Shell

Die große Nachfrage nach LNG ist zwar eine gute Botschaft für die Erfüllung der Klimaziele. Gleichzeitig gibt es aber erste Anzeichen von Engpässen.

Weiterlesen


Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten