Infrastruktur

Wien hat zu viele Parkplätze

pixabay/Thilo Becker
pixabay/Thilo Becker

Es mag paradox klingen, aber in Wien sind rund 30 Prozent der Stellflächen in Parkgaragen unbenutzt. Die Gründe dafür sind vielfältig.

von: Roland Scharf

Vielleicht sind es nur die Pendler, die Stimmung machen und über die Parkplatznot in der Bundeshauptstadt raunzen. Aber betrachtet man die nüchternen Zahlen, offenbart sich ein anderes Bild. Laut dem Verkehrsplanungsbüro Rosinak & Partner sind nämlich bis zu 30 Prozent der verfügbaren Stellplätze in Wiens Tiefgaragen unbenutzt. Das geht sogar so weit, dass man ab rund 70 Euro über die Parkplatzbörse einen davon im Monat mieten kann - was international betrachtet echt keine große Summe ist. Doch woran kann das liegen? Hier ist es wichtig, ein wenig zu differenzieren.

So sagt die Verkehrsexpertin von Rosinak & Partner, Andrea Weninger in einem Radiointerview, dass sich immer mehr junge Wienerinnen und Wiener kein eigenes Auto mehr leisten wollen. Sie fahren lieber öffentlich, geben ihr Geld für Smartphones und Reisen aus und machen auch immer seltener mit 18 schon den Führerschein - sondern wenn überhaupt, erst später. Und dann kommt es natürlich darauf an, wo man in Wien sucht. Gerade in den Bezirken außerhalb des Gürtels ist die Parkplatzsituation wirklich entspannt. In den inneren Bezirken sieht die Situation ganz anders aus. Dort können Stellplätze schnell einmal mehrere hundert Euro kosten.

Der Hauptstadtbewohner fährt also gerne mit Bus und Bim, was jedoch im starken Gegensatz zu den aktuellen Zulassungszahlen steht. Denn während der Pkw-Bestand in Wien anno 2005 noch bei rund 656.000 Autos lag, waren es 2017 bereits 702.000 Exemplare. Der Grund dafür: Der enorme Zuzug, und zudem die heftige Bautätigkeit am Stadtrand. Es werden mehr Häuser hochgezogen als je zuvor - teilweise in Industriegebieten und kaum erschlossenen Gegenden. Die dort oftmals mangelnde Infrastruktur bewirkt natürlich einen Anstieg des Individualverkehrs - dass man in Wien also nicht mehr Auto fährt, gilt nur für die inneren Bezirke.

Da auch zahlreiche private Tiefgaragen von dem Leerstand betroffen sind, hat die Stadtverwaltung in der letzten Bauordnungsnovelle genau dieses Thema aufgegriffen. Anstatt wie früher pro Wohnung ein Stellplatz, ist jetzt nur mehr einer pro 100 Quadratmeter nötig. Außerdem können nicht benötigte Parkplätze nun leichter für eine anderweitige Nutzung umgebaut werden.


Audi

Per Gesetz müssen Autohersteller Energieträger nach ihrer Nutzung im Auto zurücknehmen – doch was damit tun? Audi hat da eine clevere Idee.

Weiterlesen
BP

Auch künftig den globalen Energiebedarf zu decken, wird eine große Herausforderung. Und das aus vielerlei Hinsicht.

Weiterlesen
Sixt

Alle Formen des Autoausborgens, zusammengefasst im Smartphone – das ist die Idee hinter dem neuen Carsharing-Modell des bayerischen Autovermieters.

Weiterlesen
Seat

Der Seat Minimó mag auf den ersten Blick an den Renault Twizzy erinnern. Das Konzept hinter dieser Studie möchte die urbane und die E-Mobilität aber…

Weiterlesen
BMW

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren die Bayern ihr neuesten Bedienkonzept mit dem selbsterklärenden Namen Natural Interaction. Was…

Weiterlesen
Shell

Die große Nachfrage nach LNG ist zwar eine gute Botschaft für die Erfüllung der Klimaziele. Gleichzeitig gibt es aber erste Anzeichen von Engpässen.

Weiterlesen
Tesla

Weil der mächtige Consumer Reports seine Empfehlung für den Model 3 zurückgezogen hat, fielen die Aktienkurse von Tesla empfindlich. Was ist da schon…

Weiterlesen
VW

VW gibt einen ersten Ausblick auf den überarbeiteten Multivan, der digitaler und auf Wunsch sogar vollelektrisch daher kommt.

Weiterlesen
Porsche

Wer sagt, dass Autos nur auf Autobahnen autonom fahren dürfen? Ein Pilotversuch von Porsche testet nun den Einsatz dieser Technik im Servicebereich.

Weiterlesen
Shell

Neue Studien belegen, dass Erdgas helfen kann, den Güterverkehr deutlich sauberer zu machen. Die Frage ist nur: Warum kommt man erst jetzt darauf?

Weiterlesen
Swind

Eine kleine Firma aus England baut den klassischen Mini auf E-Antrieb um. Das ergibt ein erstaunlich harmonisches Paket.

Weiterlesen
VW

VW Nutzfahrzeuge konnte einen der ersten Radarmesswagen auffinden. Seine Technik ist antiquiert. Vom Prinzip arbeitet sein System aber genau so wie…

Weiterlesen
sonnen

Der Mineralölkonzern Shell baut sein Angebot bei erneuerbaren Energien weiter aus und übernimmt die sonnen Gruppe.

Weiterlesen
Austin

Mit John Haynes verlässt uns ein echter Autoenthusiast und Begründer der modernen Reparaturanleitungen zugleich. Wir blicken zurück auf ein Leben wie…

Weiterlesen
VW

Der überarbeitete Passat kann ab sofort teilautomatisiert auf dem Level 2 fahren. Der Fahrer muss das System auch immer weniger dabei kontrollieren.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten